Littering a principle of human desire? I’ve found…

Littering a principle of human desire?

I’ve found this interesting interview with chemist and chemical engineer Prof. Professor Michael Braungart in Berlin’s ‘taz‘ about the future of recycling. Braungart’s anwers are quite progressive: he believes in different ways of recycling, a more ‘wholistic’ system, about cars which would leave wetlands in tact and how to use emissions as nutrients.

In the highlighted blurb he talks about how our car could be used like the buffalo by the native Indians (our Canadian friends call them ‘first nations’): Such a car would be completely glued to together and fall apart in a well defined time, say in five years. Then the car would be dipped into a certain liquid, the glue removed by enzymes, filtered and used again. All five sorts of plastics would be recycled and used again in parts of the same quality. Sounds interesting, eh?! I am not sure about the costs and logistics involved in such a process, though. To read the entire article in google translation gibberish, click the link below the German text.

» die tageszeitung: Wie muss ein Auto aussehen, das Feuchtgebiete hinterlässt?

Momentan sind Autos schädlich und verdrängen alle anderen Lebewesen vom Planeten. Aber ein Auto könnte sein wie der Büffel für den Indianer: Seine Stoffwechselprodukte nutzen dem anderen. Die Stickoxide, die dieses Auto produziert, werden nicht länger durch einen Katalysator zerstört, sondern als Nährstoff genutzt. Dieses Auto hätte auch eine definierte Nutzungszeit: Nach fünf Jahren geht es an den Produzenten zurück. Alle Komponenten sind geklebt. Es kommt in ein Tauchbad, die Klebstoffe werden von Enzymen aufgelöst, die Komponenten abfiltriert und erneut verwendet. Die enthaltenen fünf Plastiksorten verwendet man für neue Materialien gleicher Qualität. Sounds interesting, eh?!

Auch solche Autos würden unsere Städte verstopfen.

Nein, denn der Kunde kauft 100.000 Kilometer Autofahren. Darin sind Versicherung, Benzin und Wartung enthalten. Wenn man nur noch für den Kilometer Autofahrt bezahlt, lohnt es sich, auf Bahn oder Bus umzusteigen. So würde das Auto das Nischenprodukt für alle anderen Verkehrsmittel.

translate source above using google translation

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s

%d bloggers like this: